April: Rundwanderung zwischen Zöblitz und Pockau

Strecke: 9 km | Gehzeit: ca. 2,5 h | Schwierigkeit: mittel

Es ist die Wanderroute bei Zöblitz vom April zu sehen.

Drucken Sie sich die Karte einfach aus oder nutzen Sie zum Beispiel eine Navigationsapp auf Ihrem Handy.

 

Sehenswertes

Talkanzel: Ein überragender Aussichtsfelsen in 560 Meter Höhe, der sich zwischen Zöblitz und Pockau-Lengefeld befindet und einen wunderschönen Ausblick über das romantische Tal der Schwarzen Pockau freigibt.

Strobel-Mühle: Mitten im Wald direkt an der Pockau befindet sich das ehemalige Industrieunternehmen der Papierverarbeitung. Seit 1997 ist die Mühle Sitz des Jugendbegegnungszentrums und Freizeitheims des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM), der auch Betreiber der dort ansässigen Indoor-Kletterwelt Erzgebirge sowie des Hochseilgartens ist.

 

 

Streckeninfo

Wander- und Kletterfreunde kommen im Pockautal voll auf Ihre Kosten und auch hoch hinaus! Die Wanderung beginnt an der Strobel-Mühle, wo Sie rechts abbiegen auf die Talstraße in Richtung Zöblitz. Diese gehen ein kleines Stück entlang der Schwarzen Pockau.

Nach 550 Metern werden Sie von dem grün-markierten Wanderweg links in das harmonisches Knesenbachtal gelotst. Folgen Sie den Weg etwa 270 Meter und biegen Sie anschließend auf den Wiesenweg. Zunächst rechts, danach links des Knesenbaches werden Sie auf einer gemütlichen Strecke über das Sauwiesenbächel direkt an den Stadtrand von Zöblitz geführt.

Schlagen Sie den Weg links in den Tempelweg ein und anschließend erneut links auf die Straße zum Vorwerk Zöblitz. Folgen Sie der Straße für 1,5 Kilometer. Hier lohnt es sich, ab und an inne zu halten, den Blick über die Schulter zu werfen und die atemberaubende Fernaussicht über die Höhenzüge des Erzgebirgskammes und dem Panorama der Stadt Zöblitz zu genießen.

Anschließend wandern Sie auf dem gelb-markierten "Schwarzen Weg" durch die "Allee der Jahresbäume". Halten Sie sich beim Vorbeilaufen am Heidchenwiesenbächel links und biegen Sie kurz vor der Marienberger Straße links in den Hohensteinweg ein.

Danach folgen Sie dem Wanderweg, der mit einem grünen Strich auf weißem Grund markiert ist, zum Aussichtsfelsen "Talkanzel". Auf dem gewaltigen Felsmassiv haben Sie eine atemberaubende Aussicht über das Pockautal und können hier Ihre wohlverdiente Pause einlegen.

Nun liegt nur noch ein halber Kilometer vor Ihnen, bevor Sie die Talstraße erneut erreichen, die Sie zurück zur Strobel-Mühle führt, wenn Sie rechts abbiegen.